11 Februar

vorschaubild_valentin

QUISMA Performance-Check zum Valentinstag:

Tiffany & Co., Jochen Schweizer und mydays sorgen für Herzklopfen

Pünktlich zum Valentinstag hat die QUISMA, die Agentur für Digitales Marketing, den Online-Auftritt von 14 deutschen Geschenkanbietern analysiert. Schließlich gehen immer mehr Nutzer im Netz auf die Suche nach kleinen Aufmerksamkeiten für ihre Liebsten. Im „QUISMA Performance-Check für Geschenkeanbieter“ wurde neben der Platzierung der Shops in den überregionalen und lokalen Suchergebnissen bei Google und Bing auch die Präsenz bei sozialen Medien untersucht. Das Resultat: Tiffany & Co., Jochen Schweizer und mydays lassen die Herzen höher schlagen. Aber: Die Chancen, die sich insbesondere durch lokale Suchanzeigen ergeben, werden noch von zu wenigen Präsentshops genutzt.


Bisher kaum Local Heroes in Sicht

Für den Performance-Check haben die QUISMA-Experten die Geschenkeanbieter Christ, Tiffany & Co., Douglas, Galeria Kaufhof, Senzera, Wax and the City, Floraprima, Fleurop, Hussel, My M&Ms, Jochen Schweizer, mydays, Hunkemöller und Intimissimi untersucht. Zunächst wurde die Präsenz der Onlineshops bei Suchmaschinenanzeigen in Google und Bing getestet. Bei den überregionalen Anzeigen konnten mydays und Jochen Schweizer sowohl bei Desktop als auch Mobile am besten abschneiden. Tiffany & Co. landete nur knapp dahinter, alle anderen Anbieter haben allerdings sehr großen Aufholbedarf. Floraprima und Hussel waren zwar noch für je einen Suchbegriff auffindbar, der Rest aber nutzte bis zur Auswertung keine Suchmaschinenanzeigen.

Entscheidend für die Nutzer sind bei der Präsentsuche vor allem Ergebnisse mit regionalem Bezug, um Einkaufsmöglichkeiten in der näheren Umgebung zu finden. Bei den lokalen Suchanzeigen ist Jochen Schweizer mit 19 Treffern für Desktop und Mobile an der Spitze. Knapp dahinter folgen Tiffany & Co. und mydays mit 14 bzw. 13 Treffern. Floraprima erreicht auch lokal nur einen Treffer, die anderen neun Anbieter schalteten erneut keine Anzeige. Auffallend ist, dass die drei führenden Shops ihre Werbung sowohl über Desktop als auch Mobile ausspielen und somit den Trend zur Smartphone-Nutzung erkannt haben. Für eine erfolgreiche lokale Suche nutzen potentielle Kunden die Vorteile der Telefon- und Standorterweiterung sowie der Bereitstellung von Öffnungszeiten. Tiffany & Co. punktet hier in allen Kategorien, Jochen Schweizer deckt mit Telefon- und Standorterweiterung immerhin zwei der drei Bereiche ab. Die restlichen Anbieter verpassen hier ihre Chancen komplett und nutzen die Möglichkeiten nicht zu ihren Gunsten.


Lokale Social Media Präsenz bekommt noch zu viele Körbe

Die spärliche Nutzung bezahlter Anzeigen überträgt sich auch auf die lokale Social Media Präsenz der Anbieter bei Facebook und Co. Fast alle bieten allgemeine Unternehmensseiten, aber nur Tiffany & Co., Douglas, Senzera und Wax In the City auch Unterseiten für die einzelnen Filialen. So können die Facebook-Dienste „Local Awarness Ads“ und „Local Insights“ optimal genutzt werden. Im Social Media Bereich sind diese vier Geschenkelieferanten gut gerüstet und bieten Interessenten beispielsweise Telefonnummern, Bewertungen, Call2Action und Local Pin. Auf dem Bewertungsportal Yelp ist die Präsenz deutlich höher. Nur mydays ist dort nicht auffindbar.


Fazit: Viel ungenütztes (Lokal-)Potenzial

In der Gesamtbeurteilung müssen sich elf der vierzehn noch deutlich steigern: Einzig Jochen Schweizer, Tiffany & Co. und knapp dahinter mydays treffen mitten ins Geschenkeherz. Überregional haben Jochen Schweizer und mydays die Nase vorn, bei Suchanzeigen mit lokalem Bezug ist Tiffany & Co. der Favorit. Alle anderen Geschenkeanbieter müssen ihr geschäftliches Glück weiter suchen, um über Suchmaschinen-Anzeigen eine langfristige Bindung mit dem Kunden eingehen zu können. Wie man User am besten anspricht, zeigen die Facebook-Auftritte von Tiffany & Co., Douglas, Senzera und Wax In the City.

Jana Fiaccola, Managing Partner QUISMA: „In unserer Auswertung wird deutlich, dass viele der Geschenkeanbieter die Möglichkeiten der lokalen Suche noch nicht voll ausschöpfen. Um eine feste und dauerhafte Beziehung mit den Usern aufzubauen, sollte der regionale Aspekt stärker in den Mittelpunkt gerückt werden, sowohl bei den Suchanzeigen als auch im Social Media Bereich.“

Der „QUISMA-Performance-Check für Geschenkeanbieter“ steht unter http://www.quisma.com/publikationen/ kostenlos zum Download bereit.